Verband protestiert gegen Blindengeldkürzung


Mahnwache vor dem Landtag am 20.06.2013 

Magdeburg. Der Blinden- und Sehbehinderten-Verband Sachsen-Anhalt e.V. hat Mitglieder aus Magdeburg und dem Umland zu einer Mahnwache anlässlich der Landtagssitzung am kommenden Donnerstag, dem 20.06.2013, aufgerufen, um gegen die von der Landesregierung beschlossene Kürzung des Blinden- und Gehörlosengeldes zu protestieren.

Wegen der anhaltenden Auswirkungen des Hochwassers werde vorerst auf größere Aktionen verzichtet, so die Verbandsvorsitzende Christel Pildner.
Zu einer landesweiten oder bundesweiten Protestkundgebung will der Verband für Anfang September aufrufen.

„Wir wollen die Abgeordneten auf die prekäre Situation blinder Menschen aufmerksam machen. Die Lebenssituation blinder und sehbehinderter Menschen ist bereits heute wesentlich schlechter als in anderen Bundesländern!“, so Pildner.
Sie kritisiert auch, dass in Sachsen-Anhalt blinde, sehbehinderte und behinderte Menschen allgemein unter der restriktiven Anerkennungspraxis der zuständigen Landesbehörden leiden.
Die Mahnwache soll in der Zeit von 08.00 Uhr bis 09.00 Uhr unmittelbar vor dem Landtag auf dem Magdeburger Domplatz stattfinden und auch bei den kommenden Landtagssitzungen wiederholt werden.

Unterschriftenlisten gegen die unsozialen Kürzungspläne können im Internet unter www.blindengeld-sachsen-anhalt.de geladen werden. Dort findet man auch einen Link zu einer Online-Petition gegen die Blindengeldkürzung.


Nähere Informationen:
Blinden- und Sehbehinderten-Verband Sachsen-Anhalt e. V.
39128 Magdeburg
Hanns-Eisler-Platz 5
Tel. 0391 / 2896239
E-Mail: info(at)bsvsa.org
Internet: http://www.bsvsa.org oder
www.blindengeld-sachsen-anhalt.de

Spendenkonto Bank für Sozialwirtschaft Magdeburg BLZ 81020500 Konto 7419201 oder direkt im Onlineformular über diesen Link.