Pressemitteilung des BSVSA - 50 Jahre Tag des weißen Stockes


Blinden- und Sehbehinderten-Verband Sachsen-Anhalt würdigt weißen Langstock
Kritik an Blindengeldkürzung

Magdeburg.
Am 15. Oktober jährt sich der „Tag des weißen Stockes“ zum 50. Mal.
Sein Anliegen ist es, weltweit auf die Situation blinder und stark sehbehinderter Menschen aufmerksam zu machen.

Der Tag geht auf den 15.10.1964 zurück, als der damalige US-Präsident Lyndon B. Johnson im Weißen Haus eine Gruppe blinder US-Bürger empfing und ihnen symbolisch weiße Langstöcke überreichte. Diese und die damit verbundene spezielle Tast-Technik waren damals neu entwickelt worden.
Die weißen Langstöcke haben sich über England auch in Europa etabliert und seit den 70er und 80er Jahren auch in den beiden deutschen Staaten und anderswo in Europa als wichtigstes Blindenhilfsmittel durchgesetzt.
Ihre richtige Handhabung kann in einem speziellen Mobilitätstraining erlernt werden, das für Betroffene von den gesetzlichen Krankenkassen finanziert wird.

Mitglieder der Regionalgruppe Magdeburg des Blinden- und Sehbehinderten-Verbandes haben dieser Tage einen kleinen Rundgang durch die Magdeburger Innenstadt unternommen und sich Problempunkte für blinde und sehbehinderte Fußgänger „angesehen“.
Manche Hindernisse ließen sich sicherlich vermeiden, in anderen Fällen würden Bodenindikatoren (tastbare Leitstreifen und Aufmerksamkeitsfelder) helfen.
Der Rundgang kann in einer Fotogalerie nachempfunden werden (Fotos: Bernd Peters).
Direkter Link: http://bsvsa.org/rg_md_tdws_2014.htm

Vielfältige Beratungsangebote

Zum weißen Langstock und zum dazugehörigen Training informieren die Beratungsstellen des Verbandes in Magdeburg, Halle, Stendal und Dessau-Roßlau.
Der Verband macht aus Anlass des Tages des weißen Stockes auch auf seine Beratungsangebote für Menschen mit chronischen Augenerkrankungen und Sehbeeinträchtigungen sowie deren Angehörigen aufmerksam.
Unter dem Logo „Blickpunkt Auge“ können sich Betroffene über Augenerkrankungen und rehabilitative Angebote informieren. Der Blinden- und Sehbehinderten-Verband verfügt seit 2012 auch über eine mobile Beratungsstelle, die nach Vorankündigung auch kleinere Städte und Gemeinden anfährt.
Nähere Informationen unter http://www.blickpunkt-auge.de/sachsen-anhalt.html

Kritik an Blindengeldkürzung erneuert

Aus Anlass des Tages des weißen Stockes erneuert der Blinden- und Sehbehinderten-Verband seine Kritik an der 2013 beschlossenen Kürzung des Landesblindengeldes in Sachsen-Anhalt.
Von der Kürzung des Blindengeldes, das als Nachteilsausgleich zur Deckung des durch die Blindheit entstehenden Mehraufwandes und zur Sicherung ihrer Teilhabe am Leben der Gemeinschaft gedacht ist, sind seit 2014 rund 2.800 blinde Menschen betroffen. Weitere rund 700 blinde Menschen, die in Heimen und anderen stationären Einrichtungen leben, haben seither überhaupt keinen Anspruch mehr auf Hilfe vom Land.
„In der Rückschau und mit dem Blick auf das Finanzgebaren des Landes sowie gestiegene Einnahmen erscheinen die Kürzungen von 2013 nur noch als unverständlich und willkürlich und werden von den betroffenen als soziale Ungerechtigkeit und Ausgrenzung empfunden“, betont die Vorsitzende des Blinden- und Sehbehinderten-Verbandes Sachsen-Anhalt, Christel Pildner. „Die Kürzungen waren keineswegs „alternativlos“, wie sich seinerzeit Ministerpräsident Haseloff geäußert hatte, sondern dienten vor allem der Befriedigung der Eitelkeiten einzelner Politiker, denen die Bedürfnisse und Probleme behinderter Menschen offensichtlich gleichgültig waren und sind“, kritisiert Pildner.
Im Namen der Mitglieder des Verbandes fordert sie die Landespolitik auf, die Kürzungen rückgängig zu machen und den entstandenen sozialen Scherbenhaufen zu beseitigen.

Woche des Sehens 2014

In der Zeit vom 8. bis 15.10.2014 findet bundesweit die „Woche des Sehens“ statt.
Mit dieser Aktionswoche wollen der Deutsche Blinden- und Sehbehinderten-Verband, Partnerorganisationen und Augenärzte auf die Bedeutung eines guten Sehvermögens, die Vermeidung und Behandlung von Augenerkrankungen, die Lage blinder und sehbehinderter Menschen sowie Hilfsmöglichkeiten aufmerksam machen.
Siehe: www.woche-des-sehens.de

In Sachsen-Anhalt gibt es folgende Veranstaltungen:

In unserer Beratungsstelle Stendal findet eine Projektwoche mit folgenden Inhalten statt
  • 08.10.2014, 10.00 – 16.00 Uhr – Tag der offenen Tür mit offizieller Erweiterung des Beratungsangebotes als „Blickpunkt Auge Beratungsstelle“,
  • 14.00 – 16.00 Uhr Vorstellung des Projektes Tischball für Sehende und Sehbehinderte;
  • 09.10.2014, 15.00 – 19.00 Uhr Tischball für Sehende und Sehbehinderte
  • 10.10.2014, 15.00 – 18.00 Uhr Tandemfahren zum Ausprobieren
  • 11.10.2014, 10.00 – 16.00 Uhr Tandemausflug nach Arneburg und Tischball für auswärtige Mitglieder
  • 15.10.2014 um 13.00 Uhr – Eröffnung des Tischballstützpunktes und
  • um 18.00 Uhr Essen im Dunkeln mit Ausschnitten aus dem Musical „Über sieben Brücken“
Weitere Veranstaltungen sind
  • 08.10.2014, 11.00 – 14.00 Uhr Selbsthilfegruppe Wittenberg lädt zum Tag der offenen Tür in das DRK Gemeinwesenzentrum ein.
  • 11.10.2014, 10.00 – 16.00 Uhr – Erweiterung des Beratungsangebotes zur „Blickpunkt Auge Beratungsstelle“ und Hilfsmittelausstellung mit der Fa. Baum Retec AG und REMM-Augenoptik“ in unserer Beratungsstelle Magdeburg, Hanns-Eisler-Platz 5
  • 16.10.2014, um 15.00 Uhr lädt die Beratungsstelle Halle zu einer Vortragsveranstaltung zum Thema Netzhautprothese „Argus II“ ein.


Pressekontakt:
Blinden- und Sehbehinderten-Verband Sachsen-Anhalt e. V.
Christel Pildner - Vorsitzende
Wolfgang Bahn - Geschäftsführer
Hanns-Eisler-Platz 5
39128 Magdeburg
Tel. 0391 / 2896239
E-Mail: info(at)bsvsa.org
www.bsvsa.org
http://www.blickpunkt-auge.de/sachsen-anhalt.html
Facebook: https://www.facebook.com/bsvsa